Berufe in der Apotheke – Apotheker, PTA und PKA

Die Engel-Apotheke verfügt über langjährige Erfahrung als Ausbildungsstätte für PTA, PKA und Pharmaziepraktikanten. Bei uns lernt ihr schnell in einem hochmotiviertem Team alle wesentlichen Dinge, die ihr in eurem späteren Berufsleben benötigt.

Eine spätere Übernahme ist nicht ausgeschlossen.

  • Apotheker/in-Ausbildung

    Die Ausbildung zum Apotheker / zur Apothekerin gliedert sich in folgende Abschnitte:

    • das Grundstudium an einer Universität (2 Jahre Regelstudienzeit) inklusive der Famulatur (ein Praktikum von 8 Wochen)
    • den Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (1. Staatsexamen)
    • das Hauptstudium (2 Jahre Regelstudienzeit)
    • den Zweiten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (2. Staatsexamen)
    • die praktische Ausbildung (12 Monate) inklusive der Teilnahme an den praxisbegleitenden Unterrichtsveranstaltungen (2 x 2 Wochen)
    • den Dritten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung (3. Staatsexamen)

    Quelle: http://www.akwl.de/

  • PTA-Ausbildung

    Die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für PTA (PTA-APrV) sieht vor, dass während des zweijährigen Lehrgangs an einer Pharmazeutisch-technischen Lehranstalt in der schulfreien Zeit ein 160-stündiges Praktikum in einer Apotheke absolviert wird. Dieses Praktikum könnt ihr euch während eurer Ferien frei einteilen und soll euch PTA-Schülerinnen und -Schülern Einblicke in die Betriebsabläufe der Apotheke und die pharmazeutischen Tätigkeiten vermitteln.

    An die 2-jährige Schulzeit schließt sich eine halbjährige Ausbildung an. Bei uns in der Engel-Apotheke könnt ihr dann viel praktisch im Handverkauf und in der Rezeptur arbeiten..

    Das 160-stündige Praktikum beinhaltet folgende Punkte:

    Der Bundesverband der Angestellten in Apotheken (BVA; jetzt: ADEXA – Die Apothekengewerkschaft) und der Bundesverband Pharmazeutisch-technischer Assistenten (BVpta) haben gemeinsam einen Leitfaden für dieses Praktikum erarbeitet. Der Leitfaden dient zum einen als Anhaltspunkt für die ausbildende Apotheke und soll zum anderen eine einheitliche Ausbildung gewährleisten. Er erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und lässt Spielraum für Besonderheiten der einzelnen Apotheken.

    1. Woche
    PTA-Praktikant/ in arbeitet mit PKA

    Mitarbeit bei der Warenbearbeitung:
    Ware annehmen, nach Beschaffenheit, Art, Menge und Preis überprüfen, Wareneingänge erfassen, dokumentationspflichtige AM erfassen, Verfalldaten kontrollieren, Waren unter Beachtung apotheken- und arzneimittelrechtlicher Vorschriften sowie warenspezifischer Erfordernisse lagern. Wege der Beschaffung von AM kennen lernen (Großhandel, Direktbelieferung, ausländische AM)

    2. Woche
    PTA-Praktikant/ in arbeitet mit PTA

    Vertiefung der in der ersten Woche durchgeführten Arbeiten
    Mitarbeit bei Rezeptur und Defektur

    Herstellung von Teemischungen, Individualrezepturen nach ärztlicher Verordnung, Abfassen von Drogen und Flüssigkeiten, kennzeichnen und zur Abgabe vorbereiten, Dokumentation der Herstellung; Arbeitsgeräte bedienen, pflegen und instandhalten, Standgefäße besprechen (Salzkottener Gefäße)

    3. Woche
    PTA-Praktikant/ in arbeitet mit PTA

    Vertiefung der in der ersten und zweiten Woche durchgeführten Arbeiten
    Mitarbeit bei der Prüfung von Ausgangsstoffen und Fertigarzneimitteln

    Umgang mit Arzneibüchern und anderen Fachbüchern für das Labor z.B. Apothekengerechte Prüfvorschriften; Prüfung von Ausgangsstoffen nach geltenden Vorschriften, Dokumentation der Ergebnisse; Prüfung von Fertigarzneimitteln und Dokumentation der Ergebnisse

    4. Woche
    PTA-Praktikant/ in arbeitet mit Apotheker

    Vertiefung der bisherigen Kenntnisse und Fertigkeiten
    Mitarbeit bei der Bearbeitung von Rezepten

    Rezepte kennen lernen, auf Vollständigkeit der Angaben prüfen, Verordnungen zusammenstellen, Arzneiformen kennen lernen, besondere Verordnungen erkennen (BTM) und dokumentieren, Dokumentation von Blutprodukten beachten; arbeiten mit Fachliteratur und Datenträgern, Beschaffung von Informationen und Arzneimitteln

    Quell: www.akwl.de/inhalt

  • Die praktische Ausbildung für PTA (½ Jahr)

    Die praktische Ausbildung in der Apotheke nach §1 Abs. 4 einschließlich des Faches Apothekenpraxis erstreckt sich auf folgende Lerngebiete:

    1. Rechtsvorschriften über den Apothekenbetrieb sowie ordnungsgemäße Lagerung
    2. Ferigarzneimittel, deren Anwendungsebiete sowie ordnungsgemäße Lagerung
    3. Gefahren bie der Anwendung von Arzneimitteln
    4. Merkmale eines Arzneimittelmissbrauchs und einer Arzneimittelabhängigkeit
    5. Norfallarzneimittel nach den Anlagen 3 und 4 der Apothekenbetriebsordnung
    6. Prüfung von Arzneimitteln, Arzneistoffn und Hilfsstoffen in de Apotheke
    7. Herstellung von Arzneimitteln in der Apotheke
    8. Ausführung ärztlicher Verordnungen
    9. Beschaffung von Informationen über Arzneimittel und apothekenübliche Waren unter Nutzung wissenschaftlicher und sonstiger Nachschlagewerke einschließlich EDV-gestützter Arzneimittelinformationssysteme
    10. Berechnung der Preise von Fertigarzneimitteln, Teilmengen eines Ferigarzneimittels, Rezepturarzneimitteln sowie apothekenüblichen Medizinprodukten
    11. Informationen bei der Abgabe von Arzneimitteln, insbesondere über die Anwendung und die ordnungsgemäße Aufbewahrung sowie Gefahrenhinweise
    12. Aufzeichnungen nach § 22 der Apothekenbetriebsordnung
    13. Apothekenübliche Waren, insbesondere diätische Lebensmittel, Mittel der Säuglings- und Kinderernährung, Mittel und Gegenstände der Körperpflege, Verbandstoffe und andere apothekenübliche Medizinprodukte sowie Beratung zur sachgerechten Anwendung dieser Waren
    14. Umweltgerechte Entsorgung von Arzneimitteln, Chemiekalien, Medizinprodukten und Verpackungen sowie rationelle Energie- und Materialverwendung

    Quelle: aus O. Wilson, G. Blanke, halbjähriges Praktikum PTA

  • PKA – Ausbildung

    Die Ausbildung zur Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten (PKA) dauert in der Regel 3 Jahre und setzt einen Hauptschulabschluss voraus. Bei einer Hochschulreife ist es möglich, die Ausbildungsdauer auf 2 Jahre zu verkürzen.

    Die Ausbildung wird von der Apothekenkammer organisiert, diese prüft die Ausbildungsverträge und nimmt auch die Prüfung ab.

    Als duale Ausbildung findet die Lehre sowohl im Betrieb, z. B. in unserer Engel-Apotheke, als auch in der Berufsschule statt. Der Auszubildende besucht an zwei Tagen in der Woche die Berufsschule, um Wissen über das Apothekensystem, die Warenwirtschaft oder die Datenverarbeitung zu erlangen. Die praktischen Erfahrungen können bei uns in der Engel-Apotheke erworben werden.

    Da sich die angehende PKA eher um die kaufmännischen Angelegenheiten einer Apotheke kümmert, gehören neben dem Fach Pharmazie auch Wirtschafts- und Betriebskunde zum Stundenplan. Sehr viele und umfangreiche Informationen zum Ausbildungsinhalt findet man auf PKA-Ausbildung.de.

    http://www.akwl.de
    Quelle: http://www.apo-berufe.de/21/pka/ausbildung

Wir hoffen, wir haben dein Interesse für den Arbeitsbereich Apotheke geweckt und du hast Freude am Umgang mit Kunden, dann bewerbe dich für einen Ausbildungsplatz bei uns:

per email an: info(at)engel-apotheke-marl.de oder auch
per Post an: Engel-Apotheke OHG, Frau J. Stark-Kreul, Bergstr. 114, 45770 Marl